Umräumen, Aufräumen, Platz schaffen

Ein Beispiel aus meinem kreativen Alltag

Mein Sohn geht in die Kita. Der Gruppenraum der Delfine ist groß und schön, aber irgendwie zu voll. Das muss verändert werden.

Herzenswünsche werden ermittelt

Im Gespräch mit den Erzieher/ innen wurde der Wunsch nach mehr Platz und Großzügigkeit deutlich. So habe ich kurzerhand den Raum gemessen und Absprachen getroffen, welche Anforderungen der Raum auch in Zukunft erfüllen muss.

Dann heißt es: Umräumen, Aufräumen, Platz schaffen

Das Ergebnis nach der Planung war überraschend. Durch eine Neuanordnung der vorhandenen Möbel wirkt der Raum nun doppelt so groß und es waren keine Neuanschaffungen notwendig. Ein paar Dinge mussten entsorgt werden und vieles hat einen neuen Platz gefunden. Gebraucht wurden hauptsächlich ein paar zupackende Hände, die das Konzept umgesetzt haben. Wie schön, das sich dabei auch die Kinder in einer Gemeinschaftsaktion einbringen konnten.

Raumgestaltung ohne Neuanschaffungen

Das ist ein gutes Beispiel, das die Neugestaltung eines Raumes nicht zwingend mit kostenintensiven Anschaffungen verbunden sein muss. Es braucht vor allem die Motivation der Nutzer, etwas zu verändern und meinen Blick als Expertin.

Wer sich in diesem Wunsch nach Veränderung wiederfindet und meinen professionellen Rat sucht, dem empfehle ich meine Einraumplanung online oder eine unkomplizierte Beratung vor Ort nach Stundenaufwand.