Wie will ich wohnen? – Fühle, vertraue und folge.

Zimmer gemütlich umgestalten

Dein Zuhause. Deine Regeln.

„Folge deiner Freude und sei offen für deine eigenen Wohn-Wünsche.“

Du liest diesen Blogartikel, weil du vermutlich deine Räume neu gestalten oder sogar umziehen willst, richtig? Ein Gefühl des Unwohlseins umtreibt dich. So stöberst du nach tollen Einrichtungstrends und lässt dich inspirieren. Super, das kann total hilfreich sein. Und: Ich hole hier noch einen wichtigen Aspekt dazu: Dein Herz.

Marcelle Bruckhoff - RaumhexeIch bin Marcelle Bruckhoff – Innenarchitektin & Wohnexpertin aus Köln. Ich motiviere dich, deinen Herzenswünschen auf die Spur zu kommen, ehe du dein Zuhause tatkräftig umgestaltest. Du ersparst dir dadurch ärgerliche Fehlkäufe und findest zurück zu neuer Leichtigkeit.

Du hast da gerade etwas wirklich Wunderbares vor und ein neuer Raum wartet auf dich. Verbinde dich mit diesem schönen Gefühl und komme damit deinen Wünschen auf die Spur. Meine Fragen und Tipps helfen dir dabei.

Formuliere was du beim Wohnen liebst

Mache es dir so richtig gemütlich, atme tief durch und frage dich: „Was ist mir wichtig, wenn ich jetzt mein Zimmer umgestalte?“ Fühle dich da hinein und lausche den Impulsen, die aus deinem Herzen kommen. Sie sind ein wichtiger Wegweiser für dein gemütliches Zuhause.

Mein Tipp: Nimm dir dafür Zeit

Das geht wahrscheinlich nicht von heute auf Morgen. Lausche deinem Herzen wachsam und voller Neugierde. Wenn sich ein Wunsch richtig gut anfühlt und du bei der Vorstellung ausflippen könntest vor Freude – dann bade in diesem Gefühl und notiere, was dir dazu einfällt.

Gemütliche Raumgestaltung

  • Wenn dir z.B. ein Designersessel große Freude macht, dann steckt dahinter vielleicht deine Leidenschaft für´s Lesen
  • Eine gemütliche Sitzlandschaft am Fenster ermöglicht dir den Weitblick in die Ferne, den du so liebst
  • Oder du sehnst dich nach einem großen Esstisch, weil du gerne viele Freunde einlädst

Formuliere was du liebst und folge dem Gefühl der Freude. Das ist manchmal gar nicht so leicht und deshalb habe ich einen tollen Leitfaden für dich erstellt.

So kommst du deinen Wohn-Wünschen auf die Spur

SCHRITT 1: W- Fragen bringen eine erste Orientierung:

  • Was möchte ich in dem Raum gerne machen?
  • Wie möchte ich mich in dem Raum fühlen?
  • Wer nutzt den Raum?
  • Wann nutze ich den Raum?
  • Warum fühle ich mich bisher unwohl?

Wohnung einrichten

SCHRITT 2: Lasse dich inspirieren

  • Was macht dir Freude?
  • Gehe mit offenen Augen durch die Welt
  • Durchstöbere Wohnzeitschriften oder Wohnblogs
  • Nimm auch bewusst Gerüche wahr
  • Oder fasse Materialien an. Was schmeichelt deinen Sinnen?

Sammle Bilder, Ausschnitte oder Artikel und mache dir Notizen von all dem, was dir nachhaltig im Kopf bleibt. So entsteht ein Moodboard, das deine Wünsche sichtbar macht. Dazu findest du auch noch tolle Tips in meinem Artikel: Das Moodboard – So wird Atmosphäre im Raum fühlbar“

SCHRITT 3: Schaue dann genauer hin

Was gefällt dir an deinen Beispielen besonders gut?

Auf den ersten Blick ist es der tolle Gesamteindruck – ein Ambiente, das dir gefällt. Mit dem zweiten Blick bleibt deine Aufmerksamkeit vielleicht bei dem schönen Essplatz hängen, der so viel Leichtigkeit ausstrahlt, die du dir sehnlichst wünschst. Benenne klar, was dein Herz höher schlagen lässt. Damit kommst du deinen Herzenswünschen näher und kannst deinen Fokus bei der neuen Zimmergestaltung darauf lenken.

SCHRITT 4: Werde jetzt konkret

Benenne jetzt klar und konkret DEINE Herzenswünsche für deinen Raum. Die klingen vielleicht so:

  • Ich wünsche mir mehr Ruhe und Klarheit
  • Das wunderbare Erbstück liebe ich und möchte es gerne behalten
  • Das Schlafzimmer hinten raus? Oh ja, dann kann ich vom Bett aus den tollen Garten genießen
  • Ordnung und Klarheit im Arbeitszimmer – das wäre wunderbar
  • Ganz wichtig ist mir / uns ein großes, bequemes Familiensofa als Treffpunkt
  • Ich möchte hier viele Feste mit Freunden feiern

Im ersten Moment kann es auch leichter sein, sich seinen Wünschen zu nähern, indem du dich fragst: Was stört mich in meinem Zuhause und was bewirkt mein Unwohlsein? Das klingt dann vielleicht so:

  • In finde in meinem Raum keine Ruhe
  • Die Wände sehen so trist und langweilig aus
  • Das olle Erbstück kann ich nicht mehr sehen
  • Das Schlafzimmer vorne raus ist so laut. Da krieg ich kein Auge zu
  • Das Chaos macht mich müde
  • Das Sofa ist zu klein für die ganze Familie – Blöd

Daraus kannst du deine Herzenswünsche gut ableiten.

Wünsche im Raum sichtbar machen

Nachfolgend gewinnst du eine Idee davon, wie ein Herzenswunsch im Raum sichtbar werden kann.  Angenommen, du sehnst dich nach mehr Klarheit in deinem Raum.

Mein Tipp: Sorge für eine klare Raumaufteilung

Nutze dafür Flächen im Raum, um einzelne Bereiche zu definieren. Besonders wenn viele Einzelmöbel vorhanden sind, wirken diese aufgereiht und unruhig an den Wänden. Durch den Einsatz von großen Flächen kann das leicht verändert werden.

Die folgenden Beispiele zeigen, wie das konkret aussehen kann und wie die Klarheit in 3 verschiedenen Räumen Einzug erhält:

Viel Freude und gutes Gelingen

Die Farbexpertin Marcelle Bruckhoff

Ich wünsche dir von Herzen, das du mit meinem Leitfaden deinen Wohn-Wünschen auf die Spur kommst und hier erste Ideen für die Zimmergestaltung gewinnst. Teile das sehr gerne mit mir in einem Kommentar. Was nimmst du für dich mit? Oder welche Fragen hast du vielleicht noch?

Wenn du dich weiter inspirieren lassen möchtest, dann schau dir auch gerne meine Impulse unter Farbe im Raum an. Mit tollen Vorher-Nachher-Bildern wird hier die Raumveränderung fühlbar.

Alles Liebe für dich.

Marcelle Bruckhoff – Innenarchitektin & kraftvolle Wandlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert